Legende vom Biest von Gévaudan in Okzitanien
Point culture

[Französische Bildunterschrift] Das Biest von Gévaudan: Mythos oder Realität?

Dort Figur des Wolfes peuple, depuis la nuit des temps, notre réalité comme notre imaginaire collectif. Domestiqué lors de la Préhistoire, le Canis lupus devient le chien, meilleur ami de l’homme. Il coexiste alors avec le loup, animal sauvage par excellence, à la fois redouté et adulé des Anciens. Si ce dernier est tantôt une figure mythologique vénérée (comme la Louve de Rome), il a aussi longtemps été vu comme un véritable fléau pour l’Homme. Le loup est persona non grata dans la fiction, où il est l’éternelle figure du Mal des contes de fées et autres récits fantastiques. Mais il fait aussi l’objet de haine dans la vie réelle, comme en témoigne l’indignation des bergers suite à son retour en France depuis les années 90. Son augmentation récente en Okzitanien erinnert uns heute an eine der faszinierendsten Lupinen-Legenden, die es gibt: die vom Biest von Gévaudan. Vergrößern Sie einen Mythos von Okzitanien, Region der Woche bei Fizzer. 🔎

Eine sehr reale Angst 🐺

Gravur des Tieres von Gevaudan

Vielleicht haben Sie als Kind beim Camping oder beim Lesen am Kamin gehört, wie Ihre Eltern und Großeltern Ihnen die schreckliche Geschichte von der Bestie von Gévaudan erzählten. Seine verrückte Geschichte kommt von sehr reale Fakten der während des Krieges ganz Frankreich in Schrecken versetzte zweite Hälfte des 18Th Jahrhundert.

Zwischen 1764 und 1767, ein besonders grausames Übel wütet im Frankreich von Ludwig XV. Nach und nach wird in Gévaudan eine Reihe von Angriffen gemeldet, die in etwa der aktuellen entspricht Lozère. Obwohl die Anwesenheit und Bedrohung des Wolfes in den französischen ländlichen Gegenden schon immer nachgewiesen wurde, nehmen die Angriffe in Gévaudan schnell ein Ende beispielloses Ausmaß.

Es wird mindestens einer vergeben Hundert Angriffe à cette bête immonde, qui rôderait dans les forêts du Gévaudan. Si la cause de ces actes odieux n’est pas connue, ces derniers n’en font pas moins froid dans le dos. Progressivement, de plus en plus de barbarische Morde, insbesondere von Mädchen oder Kinder, werden verschoben. Das Markenzeichen des Biests ist immer dasselbe: ein brutaler und tödlicher Angriff auf Höhe der Kehle. À tel point que l’affaire remonte jusqu’au roi qui devra traiter ce qui est devenu une echte Staatsangelegenheit. Jenseits der Fakten lässt die ungeklärte Gewalt der Morde Raum für Fantasie und Fantasie Fantasy-Geschichten über das Tier geht es gut.

Objekt aller Fiktionen 🔮

Wenn ein Phänomen über eine einfache Nachrichtenmeldung hinausgeht und zu einem nationalen Anliegen wird, ist das selten der Fall die kollektive Vorstellungskraft lenken Sie es nicht ab. Volksmeinung, besonders bewegt von der Morde an zwei jungen Frauen, dann greift er die aktuelle Tatsache auf, um sie zu einem zu machen wahrer Mythos.

Des Tiertheorien, alle absurder als die anderen, beginnen dann zu hören überall im Gebiet. Jusqu’à ce que la Bête soit enfin von den Männern des Königs abgeschossen. Aber jedes Mal scheint sie von den Toten aufzuerstehen, um weiter zu töten. Dann stellt sich eine Frage. Wer ist das Biest von Gévaudan wirklich? ? Handelt es sich um ein oder mehrere Lebewesen? Haben wir es mit einem Tier, einem Monster oder gar einem Menschen zu tun?

Irgendwann wird es dauern warte 1767 pour que la Bête semble bel et bien anéantie. Pourtant, sa disparation n’entraînera pas la mort de la légende et la Bête continuera de hanter l’imaginaire collectif jusque nos jours. Sa représentation dans les journaux de l’époque d’ein zotteliges Tier, halb Wolf, halb Bär wird die Jahrhunderte durchqueren und die Frage nach seinem verlassen wahre Natur nicht aufgeklärt. Göttliche Strafe? Übernatürliches Wesen? Oder ein Serienmörder?

Bis heute ist die Legende vom Biest von Gévaudan ein Rätsel. Wie wäre es diesen Sommer? in seine Fußstapfen treten in Okzitanien? Die Region konnte ihren Mythos insbesondere durch bewahren Skulpturen mit dem Bildnis des Tieres. À découvrir dans les villes d’Aumont-Aubrac, Marjevols ou encore du Malzieu-Ville. Si vous aimez les loups, pourquoi ne pas visiter le Gévaudan Wolf Park ? Dieser Park zur Wiederherstellung des Bildes des Wolfes in Frankreich wird Jung und Alt gleichermaßen begeistern. Vergessen Sie nichtVerewigen Sie Ihre Reise, warum nicht mit einem Okzitanien-Postkarte ! 🌞